Kinoseminare: Geschichtsunterricht mal anders

Bereits zum vierten Mal bietet die Leitstelle "Kriminalprävention" in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kino und Filmkultur und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung Filmseminare für Schulen in Rheinland-Pfalz an. Gezeigt und pädagogisch begleitet werden Propagandafilme aus der Zeit des Nationalsozialismus.

Im Rahmen des medienpädagogischen Angebotes werden sogenannte Vorbehaltsfilme gezeigt. Es handelt sich hierbei um historische Filmdokumente, die nur in geschlossenen und pädagogisch begleiteten Veranstaltungen vorgeführt werden können. Die Originalwerke aus der Zeit des Nationalsozialismus wurden ausschließlich produziert, um Menschen zu beeinflussen und zu manipulieren. 

Ziel der Veranstaltungen ist es, die Schülerinnen und Schüler über die rassistische und volksverhetzende Propaganda des NS-Regimes aufzuklären und dadurch für Toleranz und Demokratie zu sensibilisieren.

Weitere Informationen zu den Kinoseminaren finden Sie hier.