Erste Sitzung des neu aufgestellten Landespräventionsrates

Die neue Koordinierungsgruppe des Landespräventionsrates ist unter Leitung von Staatssekretärin Nicole Steingaß zu ihrer ersten Sitzung zusammengekommen. Ziel ist es, mit einem gesamtgesellschaftlichen Ansatz Straftaten vorzubeugen. Daher sind alle Ministerien der Landesregierung eingebunden.

„Jedes Ministerium setzt in seinem Ressort wichtige inhaltliche Schwerpunkte in der Präventionsarbeit. Die Koordinierungsgruppe soll dabei helfen, diese zu bündeln und sich im gemeinsamen Ziel gegenseitig zu unterstützen. Prävention kann nur gelingen, wenn sie gesamtgesellschaftlich gesehen wird“, betonte Steingaß. Für die Innere Sicherheit bedürfe es einer Mischung aus der entschlossenen Verfolgung von Kriminalität und dem präventiven Entgegenwirken, bevor es überhaupt zu Straftaten komme.

Einem Beirat gehören interdisziplinäre Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Gesellschaft an. Er berät die Koordinierungsgruppe. Als Geschäftsstelle wird weiterhin die im Innenministerium angesiedelte Leitstelle Kriminalprävention fungieren.

Auf Vorschlag von Innenminister Roger Lewentz hatte sich der Ministerrat im Dezember auf eine Weiterentwicklung und Stärkung des Landespräventionsrates verständigt. Mit der ersten Sitzung kommt das Vorhaben nun in die Umsetzung.